Freitag, 3. Februar 2017

[Rezension] Die Herren von Winterfell - George R.R. Martin

[Hörbuch-Rezension] Die Herren von Winterfell - George R.R. Martin


Titel: Die Herren von Winterfell (Das Lied von Feuer und Eis #1)
Autor: George R.R. Martin
Dauer: 19h 32 min (ungekürzte Version)
Verlag: Random House Audio
Sprecher: Reinhard Kuhnert
ISBN-13: 978-3837119329
Erscheinung Erstausgabe: 29.10.2012
Genre: High Fantasy


Inhalt:

Eddard Stark ist der Lord von Winterfell und lebt mit seiner Familie im hohen kalten und harten Norden des Landes Westeros.
Eines Tages erreicht ihn die Nachricht, dass die rechte Hand des Königs Lord Arryn gestorben sei, der für Eddard wie ein Ziehvater war. Da er auch König Baratheon sehr verbunden ist, bittet dieser ihn seine neue rechte Hand zu werden. Eddard will das Angebot erst ausschlagen, doch als der Verdacht aufkommt, dass Lord Arryn keines natürlichen Todes gestorben sei, tritt Eddard die Reise in den Süden an, wo er den schwachen König vor Intriganten und Meuchlern schützen will. 
Doch auch von Andernorts droht Gefahr. Denn Viserys, der mit 8 Jahren vor dem König und seinen Anhängern fliehen musste, will sein Land zurück erobern, wobei ihm jedes Mittel recht ist.
Und auch Eddards Sohn steht im hohen Norden seltsamen Vorkommnissen jenseits der Mauer gegenüber, die anscheinend durch eine uralte finstere Macht ausgelöst werden.


Meine Meinung:

Der Einstieg in das Hörbuch fiel mir ziemlich schwer und ich musste manche Passagen sogar zweimal hören. Das lag daran, dass George R.R. Martin mit Westeros eine sehr komplexe Welt mit einer Vielzahl von Charakteren geschaffen hat. Die ganzen Namen und Verbindungen der Charaktere überforderten mich einfach beim Hören, genauso wie die vielen Ortsnamen. Nachdem ich mir dann aber im Netz den Stammbaum der verschiedenen Familien und eine Karte von Westeros raus gesucht hatte, kam ich nach c.a. einem Viertel des Buches besser in die Geschichte rein und hatte die Hauptcharaktere gut im Kopf verankert. Aber dennoch ist es kein Hörbuch, was man eben mal nebenbei hören kann, sondern man muss sich schon drauf konzentrieren.

Das Buch wird aus den verschiedenen Perspektiven von den 8 bis dato wichtigsten Charakteren erzählt und wechselt kapitelweise. Dies gefiel mir sehr gut, da man so einen Einblick in die Sichtweisen und die Gefühlswelt von vielen Figuren bekommt. Allerdings gibt es noch eine Menge andere Charaktere und bei denen weiß man teilweise noch nicht wirklich wem man trauen kann.

George R.R. Martin nimmt sich viel Zeit um die wichtigsten Charaktere einzuführen und vielschichtig zu gestalten. Besonders gefallen hat mir dabei die Vielfalt der Charaktere, denn jeder der Personen ist anders. Auch haben alle ihre Stärken und Schwächen. Meine Lieblingscharaktere in diesem Buch waren Jon und Ayra, da sie einfach so besonders waren und sich nirgendwo eingegliedert haben. Jon als Bastard wird zwar von seinen Geschwistern geliebt und von seinem Vater akzeptiert. Aber er bekommt ständig den Hass seiner Stiefmutter zu spüren und auch von allen anderen bekommt er immer wieder vorgehalten, dass er nur ein Bastard ist. 
Die 9 jährige Arya ist wild und hat mit dem Benehmen einer Dame oder der Etikette am Hofe wenig am Hut. Sie will sich lieber im Umgang mit dem Schwert üben.
Die ganzen Hauptcharaktere hier etwas näher zu erläutern, wie ich es sonst oft in meinen Rezensionen mache würde allerdings hier aufgrund der Vielzahl den Rahmen sprengen und wahrscheinlich auch schon zu viel vorweg nehmen. 
Denn eigentlich hat dieser ganze erste Band vor allem einen Einführungscharakter. Neben den Figuren lernt man auch viel über die Aufteilung des Landes, die Machtverhältnisse und die geschichtlichen Hintergründe kennen, wo sich der Autor auch öfters mal in den Details verliert. 

Und da kommt auch mein einziger Kritikpunkt. Auch wenn mir das Buch und die Welt gut gefallen haben, darf an hier noch nicht zu viel Spannung und Action erwarten. Ich fand es toll am Anfang in die Welt der einzelnen Charaktere einzutauchen, aber ab 2/3 des Buches war es mir dann doch teilweise etwas zu langatmig und das obwohl ich das Hörbuch gehört habe. Der Grundstein für die Intrigen und Machtrangeleien ist zwar gelegt, aber viel in diese Richtung passiert halt noch nicht. Wobei man da auch fairerweise dazu sagen muss, dass es sich bei dem ersten deutschen Band ja nur um die Hälfte eines Originalbandes handelt, da die Bände im Deutschen von Blanvalet immer in 2 Bücher unterteilt wurden. Ich könnte mir also vorstellen, dass im englischen Einführungsband in der zweiten Hälfte noch mehr passiert und es sicher auch eine Art Showdown am Ende gibt. Im deutschen hört das erste Buch quasi mittendrin ohne jeglichen Abschluss nach einem normalen Kapitel auf, dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man sich für die Übersetzung entscheidet.

Ansonsten war der Fantasy Anteil in dem Buch gar nicht so hoch wie befürchtet. Befürchtet, weil ich ja eigentlich gar kein Fantasy Leser bin. Zwar ist Westeros natürlich ein fiktives Land, es wird über Drachen gesprochen, die es früher einmal gab und die Jahreszeiten wechseln sich nicht so ab wie bei uns, sondern die Sommer und sehr harten Winter können Jahre dauern, aber sonst ähnelt es eher unserer Welt ins Mittelalter zurück versetzt.
Allerdings lassen jedoch Andeutungen über die Wälder jenseits der Mauer im Norden erahnen, dass dort noch mehr grausame Kreaturen lauern, die wohl dann in den Folgebänden eine Rolle spielen.

Zum Hörbuch kann ich sagen, dass es mir ausgesprochen gut gefallen hat. Reinhard Kuhnart hat eine angenehm beruhigende Stimme, dennoch konnte er die düstere Atmosphäre und die harte Welt von Westeros sehr gut rüber bringen. Und auch den vielen Charakteren verlieh er jedem seine eigene Stimme.


Fazit:

George R.R.Martin hat in "Die Herren von Winterfell" eine gut durchdachte epische Welt geschaffen und tolle lebendige Charaktere gezeichnet. Da der Autor dies alles sehr Detail verliebt beschreibt, hat es viel Raum in diesem ersten Band eingenommen, wodurch dieser eher einen Einführungscharakter hatte und die Spannung etwas auf der Strecke blieb Einen allzu großen Spannungsbogen hab ich nicht bemerkt. Dennoch ist es ein Reihenauftakt mit viel Potential für die Folgebände, die ich auch hören werde.





   Originalität     

   Umsetzung      

    Schreibstil      

     Charaktere     

        Tempo         

          Tiefe         

        Lesespaß      






Kommentare:

  1. Huhu,
    schön zu lesen, dass du trotzdem weiter hören wirst :)
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar jetzt gehts doch sicher erst richtig los :)

      Vg Julia

      Löschen
  2. Hallo Julia :)
    Ich habe mal eine Frage, zwecks dem Weiterlesen der Reihe in einer LR.
    Wolltest du weiter mitlesen?
    Wenn ja, hast du es geschafft Band 2 zu hören?
    Für den 1.4. war ja Band 3 bei mir geplant, ABER weder Alexandra, noch ich haben Band 2 geschafft und würden diesen dann gerne am 1.4. lesen, damit kein Stress aufkommt :P

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ich habe natürlich auch nicht weiter gehört :P Von daher wäre ich gern ab 01.04. auf deinem Blog mit Band 2 dabei, bevor die Reihe erst wieder in Vergessenheit gerät.

      Viele Grüße, Julia

      Löschen
    2. Super, dann herrscht absolut kein Stress.Freu mich auf den 1.4. und Band 2 und danach endlich die erste Staffel :P

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen