Montag, 5. September 2016

[Rezension] Die 100 - Kass Morgan

[Rezension] Die 100 - Kass Morgan


Titel: Die 100
Autor: Kass Morgan
Seitenzahl: 320
Verlag: Heyne
ISBN-10: 3453269497
ISBN-13: 978-3453269491
Erscheinung Erstausgabe: 27.07.2015 
Genre: Dystopie, Jugendbuch




Inhalt:

In einer dystopischen Welt hat sich die Menschheit nach einem verherrenden Atomkrieg auf eine Raumstation bestehend aus mehreren Raumschiffen geflüchtet. Seit 300 Jahren leben die Menschen auf dieser Raumstation und kein Mensch hat je wieder die Erde betreten.
Da Platz und Lebensraum auf der Raumstation sehr begrenzt sind, wird die Fortpflanzung streng auf 1 Kind limitiert und jedes Verbrechen streng geahndet. So werden volljährige Straftäter sofort getötet, während die minderjährige Clarke zusammen mit anderen Jugendlichen im Arrest auf ihren 18. Geburtstag warten, der einen neuen Prozeß und damit den sicheren Tod für sie bedeuten würde. Doch nun hat man eine andere Aufgabe für die jugendlichen Straftäter gefunden: sie sollen zur Erde zurück kehren und heraus finden, ob ein Leben auf diesem Planeten wieder möglich ist.


Cover und Gestaltung:

Das Cover zeigt die Charaktere der Serie, was ich weniger gelungen finde, da es ja schließlich die Buchvorlage zur Serie ist und nicht andersherum. Außerdem bekommt man so die meisten Protagonisten schon vorgefertigt zu Gesicht, ohne die Chance sie sich selber in seiner Fantasie vorzustelllen.


Meine Meinung:

Das Buch steigt mitten ins Geschehen ein und schon gleich auf den ersten Seiten werden die 100 Verurteilten auf die Erde geschickt. Die Zusammenhänge aus der Vergangenheit und warum die einzelnen Jugendlichen eigentlich verurteilt wurden, erfährt man erst nach und nach in Rückblenden, die in jedes Kapitel eingestreut sind.
Dabei werden die Kapitel immer abwechselnd aus der Perspektive der 4 Protagonisten Clarke, Wells, Bellamy und Glass erzählt, wobei Letztere auf dem Raumschiff verbleibt und die Geschehnisse dort schildert.

Während das Buch sehr actionreich beginnt, verlangsamt sich das Erzähltemp etwas, sobald die Verurteilten auf der Erde gelandet sind. Anders als in der Serie (deren erste Folgen mir übrigens im Gegensatz zum Buch überhaupt nicht gefallen haben) legt das Buch das Hauptaugenmerk zunächst mehr auf die zwischenmenschlichen Beziehungen der Figuren und weniger auf das Überleben auf der Erde. Auch auf die Charakterzeichnung wird besonderes Augenmerk gelegt und ich finde, dass alle Charaktere viel Potential bieten, wenngleich sie mich noch nicht wirklich berühren konnten.

Durch den erfrischenden Schreibstil, die kurzen Kapitel, die abwechselnden Perspektiven und Zeitlinien wird das Buch aber trotz der relativen Handlungsarmut im Mittelteil nicht allzu langatmig und behält seinen Sog bei.
Zum Ende hin zieht das Tempo wieder etwas mehr an und das Buch endet in einem ziemlichen Cliffhanger, so dass man nur dazu raten kann, Teil 2 schon bereit liegen zu haben.

Fans der Serie sei gesagt, dass das Buch mit dieser eigentlich überhaupt nichts gemein hat außer der Grundidee. Aber es ist eine völlig andere Geschichte, sozusagen ein weiteres Abenteuer basierend auf dem gleichen Grundgerüst. Nicht nur die Handlung wurde stark abgeändert, auch die Charaktere. So gibt es im Buch andere Charaktere, die nicht in der Serie vorkommen und andersherum. Und die Charaktere, die es in beiden Medien gibt haben teilweise völlig verschiedene Charaktereigenschaften. Deswegen finde ich das Seriencover für das Buch auch völlig unpassend und irreführend.


Fazit:

"Die 100" ist ein solider Auftakt zu einer neuen dystopischen Reihe mit einer sehr interessanten Grundidee. Leider wird deren Potential im ersten Teil noch nicht ganz ausgenutzt, da man hier großes Augenmerk auf die Charakterzeichnung und die Charakterbeziehungen zueinander und weniger auf das Fortschreiten der Handlung legt. Ich werde diese Reihe aber definitiv weiter verfolgen und hoffe auf einen etwas handlungsreicheren 2. Teil.




   Originalität     

   Umsetzung     

    Schreibstil     

     Charaktere    

        Tempo        

          Tiefe        

        Lesespaß     







Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    stimmt, es war eher eine Einführung in diese ganze Welt. Ich bin auch neugierig auf den 2. Teil, den sollte ich mir mal schnappen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      ja aber ich fand es immer noch viiieel besser als die ersten 3 Folgen der Serie. Kennst du die auch? Die ist nochmal ganz anders, actionlastiger halt.

      Viele Grüße, Julia

      Löschen