Mittwoch, 9. März 2016

[Rezension] Jonah - Laura Newman


[Rezension] Jonah - Laura Newman


Titel: Jonah
Autor: Laura Newman
Seitenzahl: 332
Verlag: Books on Demand
ISBN-10: 3739212543
ISBN-13: 978-3739212548
Erscheinung Erstausgabe: 06.12.15

Genre: Jugenduch 





Inhalt:

Emily will ihre Ferien wie jedes Jahr im Ferienhäuschen ihre Oma im abgelegenen Devlins Hope verbringen. Sie freut sich auf die ländlichen Idylle, wo sie in Einsamkeit abschalten und lesen kann. Doch anders als in den Jahren zuvor, läuft ihr gleich am ersten Tag Jonah, der Enkel der Grundstücksbesitzer von nebenan über den Weg. Nachdem sie ihn zunächst als Störfaktor betrachtet, wirft sie ihr Vorhaben doch bald über Bord und beginnt gemeinsame Unternehmungen mit Jonah. Doch es häufen sich Dinge, die Emily stutzig machen und auf ein Geheimnis von Jonah hindeuten....



Cover und Gestaltung:

Das Cover zeigen einen jungen Mann, von dem man eigentlich nur die Beine auf einem Skateboard und seinen Schatten sieht. Man wird feststellen, dass es sehr gut zur Geschichte passt. Auch gestalterisch von den Farben und vom Schriftzug her gefällt es mir wieder sehr gut.

Nicht ganz so gut gefällt mir wie schon bei anderen Büchern der Autorin das starre Taschenbuchformat, was sehr viel Kraft zum Aufhalten erfordert und wo einem beim Lesen schon bald das Handgelenk schmerzt.


Meine Meinung:

Jonah hat kurz nach seinem Erscheinen für viel Furore bei den Lesern von Laura Newman gesorgt, was mich extrem neugierig auf ihr neustes Werk gemacht hat.
Man muss allerdings sagen, dass es ein Buch ist, auf das man sich einfach einlassen muss, ohne vorher großartig viel darüber zu lesen. Sonst würde man sich selbst zuviel vorwegnehmen. Die Geschichte klingt und beginnt auch wie eine normale Liebesgeschichte. Eine solche bleibt es zwar auch das ganze Buch über, allerdings gibt es in der Geschichte eine solch unerwartete 180° Wendung, durch die es noch ganz andere Einschläge erhält und von der das gesamte Buch lebt.
Nach dieser überraschenden Wendung wurde die Handlung dann aber für mich doch ziemlich vorhersehbar und ich wusste als Leser viel früher, als die Protagonisten selbst, was in Jonahs Vergangenheit vorgefallen sein musste.
Trotzdem ist die Geschichte so emotional und nervenaufreibend, dass man sie dennoch sehr gerne weiter verfolgt. Sie beinhaltet tolle romantische und hoffnungsvolle Szenen, aber auch so viel Schmerz und Verzweiflung, die Laura mit ihrem bildhaften Schreibstil wundervoll eingefangen hat.
Das Ende haut einen dann emotional nochmal komplett weg, ist aber zum Glück sehr stimmig gelöst. Insgesamt ist die Geschichte auch gut durchdacht, nur wenige Stellen waren für mich mit dem Wissen nach Beendigung des Buches bei genauem Nachdenken etwas unlogisch bzw. nicht richtig erklärt, worauf ich hier allerdings aus Spoilergründen nicht näher eingehen kann.

Die Charaktere sind sehr authentisch. Emily ist eine richtig sympatische Protagonistin mit der man sich auch sehr gut identifizieren kann. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass die Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive im Präsens geschrieben ist. Ich konnte mich gut in sie und ihr Gefühlschaos hinein versetzen und alle ihre Entscheidungen nachvollziehen.
Jonah ist zunächst ein sehr selbstbewusster und impulsiver Charakter. Er hatte mir am Anfang zuviel des typischen gut aussehenden rebellischen Draufgänger Klischees. Allerdings durchläuft er eine große Entwicklung im Buch und seine Stimmung ändert sich auch radikal mit der Wendung in der Geschichte. 
Das Zusammenspiel der beiden Protagonisten vom Schlagabtausch am Anfang bis hin zu ihrer bedingungslosen Liebe hat mir sehr gut gefallen.

Wenn man Laura Newman durch ihre Vlogs auf youtube etwas näher kennt, weiß man, dass sie sehr viel von ihrer eigenen Person und ihren Interessen in Emily gesteckt hat. Und auch, dass der Schauplatz der Geschichte an einem realen Garten der Familie Newman in ländlicher Idylle inspiriert ist, in dem Laura selbst immer einige Wochen im Sommer verbringt und die Einsamkeit zum Schreiben nutzt. Die Wildnis Vlogs die sie von dort dreht zusammen mit ihrem wundervoll bildhaften Schreibstil ermöglichten mir ein genaues Bild der Szenerie vor den Augen zu haben und die Handlung wie einen Film ablaufen zu sehen. 


Fazit:

"Jonah" ist eine sehr gelungene und abwechslungsreiche Geschichte mit Einschlägen aus vielen Genres. Die sehr interessante und ungewöhnliche Plotidee kombiniert mit einem tollen Schauplatz und liebenswerten Charakteren machen es zu einer extrem emotionalen und nervenaufreibenden Achterbahnfahrt der Gefühle, die unter die Haut geht.
Ich kann dieses Leseerlebnis definitiv jedem weiter empfehlen.




   Originalität     

   Umsetzung      

    Schreibstil      

     Charaktere     

        Tempo        

          Tiefe         

        Lesespaß      




Vielen Dank an Books on Demand für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Kommentare:

  1. Huhu :)

    Hach, jetzt freue ich mich umso mehr auf das Buch, welches schon ein paar Tage auf meinem SuB auf mich wartet... Zu meiner Schande muss ich ja echt gestehen, dass ich bisher noch kein Buch von Laura Newman gelesen habe. Deswegen bin ich umso mehr gespannt, ob es mir gefallen wird.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da bin ich aber super gespannt, was du dazu sagen wirst. Bei mir war es jetzt das 3. Buch von ihr und es hat mir von denen am besten gefallen, obwohl die anderen auch gut waren. Ich will aber auch noch die Nachtsonne Reihe und ADIP lesen und bin gespannt darauf.

      Viele Grüße, Julia

      Löschen
  2. Hallöchen,
    ach ich freue mich, dass dir eines meiner absoluten Herzensbücher gefallen hat. Ich selber war von Jonah so geplättet und begeistert, dass ich es eigentlich gar nicht richtig in Worte fassen kann! :D
    Ich liebe Jonah und muss es mir auch ganz dringend mal noch für's Regal kaufen. ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ja es ist ein tolles und außergewöhnliches Buch und das mit dem Regal kann ich nur unterstützen. Die Aufmachung hat Laura mal wieder toll hin gekriegt.

      Viele Grüße, Julia

      Löschen